Kein wirkliches Ostershirt

Unser Bub hat dieses Jahr kein „echtes“ Ostershirt bekommen. Also nix mit Hasen wie 2016 (hier), 2018 (hier), 2019 (hier) oder einer Stickerei zum Thema Ostern wie letztes Jahr (hier). Den French Terry mit den Hühnern drauf kaufte ich schon lange vor Ostern bei Makeart Berlin. Aber da hatte ich schon den Gedanken, ihm daraus etwas zu Ostern zu nähen. Denn Hühner passen für mich ebenso gut zu Ostern wie Hasen und Eier.

Zeuxl Hühnerpulli zu Ostern
Hühnerpulli zu Ostern

Dieser Stoff braucht nicht viel Tamtam und so entschied ich mich für das Mini Me Schnittmuster von Fusselfreies eher aus dem Grund, dass mit den Teilungen etwas „Ruhe“ in´s Shirt kommt. Schließlich nähe ich inzwischen Größe 134 für den Buben und da könnten mir und dem Buben die vielen Hühner vielleicht doch etwas to much sein.

Dank der farbenfrohen Hühner hätten gleich mehrere Farben als Kombistoff gut gepasst. Aber den rostbraunen Look like Jeans French Terry, den ich noch als Reststück im Vorrat hatte, finde ich persönlich besonders schön und der Bub ist mit meiner Wahl einverstanden.

Dieses „Ostershirt“ kann er auf jeden Fall auch nach Ostern tragen. Genau deswegen habe ich mich entschieden schon in 134 zu nähen. Wenn auch die Ärmellänge zum jetzigen Zeitpunkt noch ein klein wenig reichlich ist.

Das gestickte Label ist, wie so oft, aus einem Set von Fadenspiel – Stick- und Plotterdateien mit Herz.

Die Langarmshirts, die ich aktuell nähe (die vom letzten Jahr sind an den Ärmeln schon relativ kurz geworden), sollen auch noch im Herbst passen. Denn wie mir die letzten Jahre gezeigt haben, kann es ganz schnell schon zu warm für lange Ärmel sein. Der Frühling dauert meist nicht allzu lange und das Wetter beschert ganz schnell Sommertemperaturen.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …