Muster oder Kritzel-Kratzel?

Für mich selbst Kleidung zu nähen empfinde ich als schwierig, für unseren Buben geht mir das viel leichter von der Hand und auch im Kopf sehe ich das geplante Stück meist schon klar vor mir. Bei Sachen für mich grüble ich lange über Schnitt und Stoff.

Allein einen passenden Schnitt zu finden ist nicht einfach. Ein Oberteil, welches ich für mich nähe, muss schön weit sein, locker fallen und ganz klar, den Po bedecken. Bisher habe ich mich bei meinen ersten Versuchen an diese Shirts mit überschnittenen Ärmeln und noch an ein weiteres Schnittmuster mit A-Linie gewagt. Nicht nur die Schnittfrage ist ein Problem, auch ein Stoffdesign zu wählen stellt sich als schwierig heraus. Langweilig soll der Stoff ganz sicher nicht sein, aber wilde Muster, für mich? Ein auffälliges Design kann schnell too much werden wenn man bedenkt, dass das fertige Shirt nicht gerade winzig sein wird ;-)

Zeuxl Kritzelshirt Fennja
Kritzelshirt Fennja

Inzwischen habe ich mich getraut noch ein paar weitere Schnittmuster für mich zu kaufen. So schlummerte beispielsweise der  Schnitt Fennja von Fadenkäfer bereits ausgedruckt und geklebt im Ordner, aber drangewagt hatte ich mich bisher nicht.

Dann hat es mich gepackt! Schuld daran war der tolle Stoff „Bubbles“. Der feine Modal aus dem Hause Lillestoff hat es mir sofort angetan. Die Farben sind so schön und es ist ein tolles Muster, sofern man diese Kritzelkreise als Muster bezeichnen möchte. Die Kritzelkreise kommen gerade auf größeren Flächen gut zur Geltung, wie ich finde. Gezögert habe ich nur wegen der Qualität. Es handelt sich um Modal, der laut Berichten sehr angenehm leicht zu tragen und weich fließend sei. Ob das das Richtige für mich ist?

Dann habe ich es einfach gewagt und das für mich neue Material und den neuen Schnitt getestet. Ich kann nur bestätigen, der Stoff ist so leicht und angenehm auf der Haut und war auf einer Feier (für die ich das Shirt genäht hatte) an einem heißen Sommertag genau die richtige Wahl. Nur die fließende Qualität mag ich persönlich nicht so gerne. Da habe ich immer das Gefühl, meine üppigen „Pölsterchen“ zeichnen sich besonders gut und dementsprechend ungünstig ab.

Das Schnittmuster ist toll und ich möchte es auf jeden Fall noch mit einem andern Stoff testen. Für den Arm- und auch den Saumabschluss besorgte ich mir erstmals ein Bauschgarn um damit einen passenden Rollsaum in Glitzer-Optik zu machen.

Der Halsausschnitt wird in Falten gelegt und mit einem Beleg genäht, da bin ich etwas ins Straucheln gekommen. Irgendwie wollte der Beleg nicht innen bleiben. Von außen nochmal absteppen wollte ich wegen der Falten nicht, deshalb habe ich mir dann mit einem aufbügelbaren Saumband geholfen. Sicher keine Ideallösung, aber so ist das Oberteil immerhin tragbar. Es wäre doch auch zu schade gewesen, das Shirt aus diesem tollen Stoff deswegen in die Tonne zu befördern.

Meine Fennja im Kritzeldesign verlinke ich bei Rums und bei den Lillestoff LilleLiebLinks

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …