Stoff ist wie Käse – gut gereift ist er noch etwas besser

Zu Stankt Martin konnte ich endlich den tollen Laternenstoff vernähen, auch wenn er nun fast ein Jahr darauf warten musste. Bestellt hatte ich ihn nämlich schon im letzten Jahr, aber da kam er so knapp bei mir an, dass er es nicht mehr unter die Nähmaschine geschafft hatte. So durfte er in meinem Stofflager „reifen“. Gut abgelagert war nun seine Zeit reif und ein passender Kombistoff ist mir praktischerweise kürzlich auch noch untergekommen.

Zeuxl Shirt Ich geh mit meiner Laterne
Ich geh mit meiner Laterne

Zunächst war ich etwas ratlos, wie ich den doch relativ dunklen Stoff kombinieren sollte. Zwar hatte ich damals auch gleich noch den passenden Stoff ohne das Laternenmotiv dazu bestellt, aber ich befürchtete, das Shirt würde viel zu duster aussehen. Wie es der Zufall will passt der kürzlich gekaufte Stepper in zimtorange mit Knit Optik prima dazu. Gut, dass das Laternenmotiv ein Jahr auf ihn gewartet hatte ;-)

So brauchte ich nur noch ein passendes Schnittmuster. Da ist mir eingefallen, dass ich schon länger das Freebook Minimars von aefflyns für den Buben nähen wollte. Gesagt – getan. Den etwas dickeren Steppstoff verwendete ich für die Ärmel, die Teilung am Vorderteil und für den Kragen. So gefällt mir diese Kombi wirklich gut und passt farblich super zum Herbst.

Zeuxl Shirt Ich geh mit meiner Laterne
die Teilung mit den Knöpfen ist typisch für den Schnitt

In meinem (jugendlichen) Leichtsinn wollte ich nun noch eine passende Hose zum Shirt nähen. Ob es eine gute Idee war auch dafür den Steppstoff zu verwenden? Sie wirkt doch sehr Retro. Für die Hose verwendete ich den Klimperkleinschnitt Kinderhose aus dem Buch Kinderleicht. Als ich sie dem Buben anprobierte, musste ich tatsächlich zugeben, dass diese Hose optisch mehr in meine Kinderzeit 1970 + gepasst hätte. Ich muss sagen, diese Hose wird in Kombination mit dem Laternen Shirt eher nicht getragen werden. Mal sehen, wie andere Oberteile dazu wirken…

Zeuxl Shirt Ich geh mit meiner Laterne
noch tragbar, oder zu sehr retro?

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …