Perfekt für den Herbst

Also wenn etwas schon lange auf meiner ToDo Liste steht, dann ist das eine Walkjacke für den Buben. Der Stoff ist schon ewig gekauft und sogar verschiedene Schnittmuster hatte ich schon ins Auge gefasst. Aber entscheiden konnte ich mich bisher nicht. Bis ich den Probenähaufruf von Snyggli entdeckte.

Zeuxl Walkhoodie in Senf
Walkhoodie in Senf

Ein Drüberzieh-Hoodie, was für eine tolle Idee! Gerade jetzt, zu dieser Jahreszeit, wenn es morgens echt schon empfindlich kalt (6°C) ist und es gegen Mittag dann doch deutlich wärmer wird. Dann kann ich mir Walk als geeignetes Material gut vorstellen. Zumindest liest man ja immer wieder von den tollen Eigenschaften. Temperaturausgleichend soll er sein und dazu noch Schmutz- und auch zu gewissen Teilen Wasserabweisend. Also perfekt für nebliges oder wechselhaftes Herbstwetter.

Zeuxl Walkhoodie in Senf
ich liebe diese Farbe

Der große Vorteil einer Schlupfjacke liegt für mich darin, dass das Kind nicht mit offener Jacke unterwegs sein kann. Zumindest nicht komplett geöffnet. Gerade in der Überganszeit ist es oft in der Sonne noch oder schon schön warm und die Jacke bleibt auf. Im Schatten ist die Luft dann doch deutlich kühler oder der Wind recht frisch und der Bub denkt dann nicht daran, die offene Jacke zu schließen. Alles kein Problem bei diesem Drüberzieh-Hoodie, der übrigens Hej Varmen heißt. Wenn dann das Walkmaterial noch temperaturausgleichend wirkt – perfekt!

Zeuxl Walkhoodie in Senf
nur zwei Knöpfe und der Hoodie ist zu

Klar kann er die Knöpfe auf lassen, aber grundsätzlich ist er gut eingepackt. Meist trägt unser Bub sowieso noch ein Halstuch wenn das Wetter kühler ist. Der Schnitt ist übrigens so konzipiert, dass er locker genug sitz, gut noch über Shirts aus Sweatstoffen passt und auch vom Kind alleine an- und ausgezogen werden kann.

Zeuxl Walkhoodie in Senf
mit Halstuch bleibt der Hals-Brustbereich trotzdem warm

Lange hatte ich mir überlegt, ob ich den senffarbenen Walk noch mit einer Stickdatei oder Applikation versehen sollte. Letztlich entschied ich mich dagegen. Einzig der Anker-Musselin-Stoff, den ich als Futterstoff verwendete, ist gemustert. Der Hoodie kann, muss aber nicht, gefüttert werden. Genauer gesagt der obere Bereich vorne und hinten, sowie die Kapuze können gefüttert werden. So kratzt garantiert nix am Hals oder im Gesicht.

Zeuxl Walkhoodie in Senf
mit Ankerkapuze

Die Kapuze kann übrigens abgerundet oder mit Zipfel genäht werden. Unser Bub mag lieber die runde Variante. Überhaupt ist Hej Varmen sehr vielseitig. So kann der Hoodie optional auch mit einer Bauchtasche genäht werden. An Armen und unten am Saum kann eingefasst werden oder der Abschluss mit Bündchen genäht oder auch gesäumt werden.

Zeuxl Walkhoodie in Senf
schön kuschelig eingepackt

Zum ersten Mal nutzte ich Wolltresse für die Abschlüsse. Ich kann sagen, das gefällt mir sehr gut und geht für mich viel leichter, als das Anbringen von Falzgummi oder gar Einfassen mit Jerseystreifen. Vom Stil her passt die Wolltresse natürlich auch super zum Walkmaterial.

Ich liebe diesen Drüberzieh-Hoodie jetzt schon. Da der Walk nicht besonders dick ist, bin ich tatsächlich total gespannt wie tauglich er im Praxistest ist. Jedenfalls trägt unser Bub ihn super gerne, obwohl er das Überkopfanziehen nicht so toll findet.

Im Moment gibt es Hej Varmen noch zum Einführungspreis bei Snyggli im Shop. Also nix wie los…

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …