In Love mit Doria

Kleine Täschlein sind sehr praktisch. Ob als Schmiktäschlein, Stiftemäppchen, für die „kleine Reiseapotheke“ und für jeglichen anderen Krimskram, der mit einem Griff zur Hand sein soll. Mir persönlich ist es vor allem wichtig, dass sie weit zu öffnen und das Täschlein standfest ist.

Zeuxl Doria
Doria
Zeuxl Doria
die große Öffnung

Der Schnitt Doria von Unikati, den es bei Dortex als Freebook gibt, erfüllt dies alles. Durch den langen Reißverschluss lässt sich die Tasche schön weit aufmachen. So ist alles gut zu überblicken und Stifte oder Pinsel beispielsweise können entnommen werden, ohne dass sie sich verhaken.

Der Boden der Doria wird als separates Schnittteil angenäht, daher hat das Täschlein auch ohne Inhalt einen super Stand. Bei Taschen, bei denen der Boden ausschließlich durch das Abnähen der Ecken entsteht, ist das oft nicht der Fall.

Die Teilung Außen bietet sich perfekt an um auch kleine feine Stoffschätzchen für die Doria zu nutzen. Schöne Reststücke sind in jedem guten Stofflager in rauen Mengen zu finden – also die besten Voraussetzungen für Doria.

Zeuxl Doria
beide Größen im Vergleich

Die kleinere Variante kann wunderbar als Stiftemäppchen verwendet werden, die etwas größere Doria ist als kleine Kosmetiktasche genau richtig.

Das Doria Schnittmuster, das es übrigens zwei Größen beinhaltet, trifft genau meinen Nerv, was unschwer zu erkennen ist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich mehrere Dorias genäht habe. Zwei große und eine kleine Doria. Mein persönlicher Favorit ist die Doria mit der Jeans-Kombi. Ich mag das total und befürchte, ich werde noch mehr Dorias mit Jeansstoffen nähen.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …